0

The God Child

Maya grows up in Germany knowing that her parents are different: from one another, and from the rest of the world. Her reserved, studious father is distant; and her beautiful, volatile mother is a whirlwind, with a penchant for lavish shopping sprees and a mesmerising power for spinning stories of the family's former glory - of what was had, and what was lost.

And then Kojo arrives one Christmas, like an annunciation: Maya's cousin, and her mother's godson. Kojo has a way with words - a way of talking about Ghana, and empire, and what happens when a country's treasures are spirited away by colonialists. For the first time, Maya has someone who can help her understand why exile has made her parents the way they are. But then Maya and Kojo are separated, shuttled off to school in England, where they come face to face with the maddening rituals of Empire.

Returning to Ghana as a young woman, Maya is reunited with her powerful but increasingly troubled cousin. Her homecoming will set off an exorcism of their family and country's strangest, darkest demons. It is in this destruction's wake that Maya realises her own purpose: to tell the story of her mother, her cousin, their land and their loss, on her own terms, in her own voice.

****

Maya wächst in Deutschland auf und ihr ist klar dass ihre Eltern sich unterscheiden - sowohl voneinander als auch vom Rest der Welt. Ihr zurückhaltender, fleißiger Vater ist distanziert, ihre sprunghafte Mutter der reinste Wirbelwind mit einem Hang zu ausgiebigen Shoppingtouren und Geschichten vom früheren Glanz der Familie - von dem was war und was verloren ging.
Wie eine Verheißung steht eines Tages Kojo, Mayas Cousin und Patenkind ihrer Mutter vor der Tür. Kojo spricht eloquent von Ghana, vom Imperium und davon, was passiert, wenn die Schätze eines Landes von Kolonialisten weggezaubert werden. Zum ersten Mal hat Maya jemanden, der ihr hilft zu verstehen, warum ihre Eltern im Exil wurden, wie sie sind. Doch dann werden Maya und Kojo getrennt und auf verschiedene Schulen in England geschickt, wo sie mit den unerträglichen Ritualen des (Neo-)Imperialismus konfrontiert werden.
Als junge Frau kehrt sie nach Ghana zurück und und wird mit ihrem zunehmend geplagten Cousin. Sie trifft auf die sonderbarsten, düstersten Dämonen ihrer Familie und ihres Landes und erkennt ihre Berufung: die Geschichte ihrer Mutter, ihres Cousins, ihres Landes und ihres Verlusts zu erzählen - selbstbestimmt und mit ihrer eigenen Stimme.