Unter den Udala Bäumen von Chinelo Okparanta

Buchhandlung vom 15.-17. Juli geschlossen

Die Buchhandlung InterKontinental bleibt aufgrund des African Book Festivals vom Donnerstag, 15. Juli bis einschl. Montag, 19. Juli geschlossen. Bestellungen werden in der Zwischenzeit bearbeitet und ab Dienstag, 20.

Weiterlesen

Ausgezeichnet

Buchhandlunspreis

Weiterlesen

Nigeria, 1968. Seit etwas mehr als einem Jahr tobt im Südosten ein Bürgerkrieg, der hunderttausende Opfer fordert. Die Region, deren Bewohner*innen sich mehrheitlich der Gruppe der Igbo zugehörig erklären, hatte unter dem Namen Biafra einen unabhängigen Staat ausgerufen, den zu akzeptieren das restliche Nigeria nicht bereit ist. Hier, als junges Mädchen inmitten der Kriegswirren, beginnt Ijeoma’s Geschichte.

Der Verlust ihres Vaters führt zum sozialen Abstieg von Ijeoma‘s Familie und damit auch zur Trennung von ihrer Mutter. Diese bringt sie als Hausmädchen bei Bekannten unter, die sie nicht nur während der Kriegsjahre versorgen, sondern ihr später auch den Besuch einer weiterführenden Schule ermöglichen. Noch während Ijeoma um die Akzeptanz ihrer neuen Lebenssituation ringt, trifft sie auf Amina, die ihre Gefährtin und Schicksalsgenossin wird.

Bald verbindet die beiden etwas Anderes, als nur Freundschaft. Gemeinsam entdecken und entwickeln Ijeoma und Amina ihre emotionale und sexuelle Intimität miteinander. Was mit Kriegserinnerungen beginnt, entwickelt sich zu einer Geschichte über das Erwachsenwerden, über Freundschaft und Liebe, aber auch über Selbstfindung, Befreiung und das Überschreiten von Grenzen – moralisch, sexuell und ethisch, denn Amina definiert sich als Hausa, der größten Bevölkerungsgruppe des nordwestlichen Nigeria, und verkörpert damit den Feind im Biafra-Krieg.

Chinelo Okparanta erweist sich mit Präzision und viel Hingabe als detaillierte Beobachterin, die Ijeoma’s inneres wie äußeres Erleben (be)greifbar machen. Ihr Blickwinkel ermöglicht eine intime Sicht auf die historischen Ereignisse, ebenso wie auf die Gesellschaft des Nigeria der späten 1960er und -70er Jahre. Sie verwebt Ijeoma’s Erinnerungen ineinander und führt ihre Leser*innen gekonnt durch die Jahre ihres Erwachsenwerdens. Bisweilen bricht die Autorin dabei mit der Linearität der Ereignisse und erzeugt durch zeitliche Sprünge eine Spannung, die eher an einen Thriller, denn an einen historischen Gesellschaftsroman erinnern. Immer wieder webt sie geschickt Redewendungen und Versatzstücke in Igbo oder Pidgin ein, die dem Lesefluss keinerlei Abbruch tun und das Erzählte eher noch schärfer erscheinen lassen.

Ijeoma wächst an ihren Erfahrungen und setzt sich immer wieder kritisch mit den an sie herangetragenen moralischen Erwartungen auseinander. Sie ist mutig genug selbständig zu denken und ringt dabei um Identität, Emanzipation und Anerkennung, während sie in jedem Fall die Empathie ihrer Leser*innen gewinnt.

Text: Carolin Knoop

Okparanta, Chinelo
Verlag Das Wunderhorn GmbH
ISBN/EAN: 9783884235911
25,80 € (inkl. MwSt.)
,
Okparanta, Chinelo
Granta Publications
ISBN/EAN: 9781847088383
12,00 € (inkl. MwSt.)